Wie stark ist WordPress in den Suchergebnisseiten?

Nachdem die geschätzten Kollegen von Sistrix die Headline “Content-Marketing: Blogs sind für SEO ungeeignet” in den Äther gehauen hatten, musste ich auch erst zwei Mal lesen… wie können sie nur sowas behaupten? 🙂 Allerdings meinte der verehrte Hanns eben nicht WordPress als CMS, sondern Blogs als Content-Format. Für manche war das der Beweis, dass WordPress Quatsch ist, auch wenn das nicht die Intention des Posts war. Hatte jemand Zahlen? Nein. Also. Data trumps Opinion. 

Wie kommen wir an Daten?

Wir können nach Studien googlen und finden die Aussage, dass 30% aller Seiten im Netz mit WordPress betrieben werden. Auch hier lohnt sich ein Blick ins Kleingedruckte: Die Herausgeber der Zahlen nehmen die Top 10 Millionen von Alexa und crawlen diese anscheinend. Allerdings nicht die Hosts, sondern die Domains, sie crawlen also etwas weniger als die 10 Mio. Fein. Damit kann man leben. Aber als SEO in Deutschland ist diese Zahl eventuell nicht übertragbar (denn die Top 10 Mio Seiten in Alexa sind vor allem US-amerikanisch dominiert etc).

Alternative:

  1. Wir nehmen eine zufällig ausgewählte Stichprobe von Suchanfragen (siehe ganz unten den Disclaimer),
  2. werfen sie auf Google,
  3. crawlen die Seiten,
  4. suchen nach einem Muster, das uns auf WordPress schließen lässt
  5. und zählen dann einfach nach.

Gesagt, getan. Ich habe noch mal die 5.000 Suchanfragen genommen, die ich für die Untersuchung bei Data Science versus SEO verwendet habe, was knapp 50.000 Sites ergab und etwas über 14.000 Hosts. Diese Hosts habe ich gecrawlt. Die Top Hosts (am häufigsten in den SERPs aufgetaucht):

  • www.ebay-kleinanzeigen.de 1147
  • de.wikipedia.org 1138
  • www.amazon.de 946
  • www.youtube.com 693
  • www.chip.de 523
  • www.pinterest.de 397
  • www.computerbild.de 365
  • www.ebay.de 352
  • www.focus.de 283

Das sieht nicht ganz falsch aus, wenn ich mir frühere Crawls so ansehe oder Alexa-Listen. Wir sehen aber auch, dass unter den häufigsten Hosts keine einzige WordPress-Installation ist. Daher schauen wir uns die 14.100 unique Hosts an. Und hier sind genau 2.073 Hosts mit WordPress betrieben, das sind 14.7%. Noch mal: 14.7% der in den Top 10 Google-Suchergebnissen vertretenen unique Hosts aus diesem Sample laufen auf WordPress. Wir können also die These streichen, dass WordPress gar nicht rankt 🙂

Rankt man mit WordPress besser, schlechter oder egal?

Die Frage ist dann auch noch interessant 🙂 Und wenn wir uns dann die Verteilung anschauen in der Abbildung, dann sehen wir, dass die Anzahl der WordPress-Seiten zunimmt je tiefer die Seite auf der SERP ist. Dies könnte damit zusammenhängen, dass wir auf den oberen Plätzen Seiten wie wikipedia, Amazon und eBay häufiger sehen und dementsprechend die WordPress-Seiten nach unten “gedrückt” werden. Tatsächlich existiert hier sogar eine Korrelation (-0.68, p=0.006535), allerdings mit einem etwas breiten Konfidenzintervall ( -0.8926923 bis -0.2478537), und etwas seltsam ist auch, dass sie negativ ist :/ Ich wäre bei diesem Ergebnis vorsichtig die Aussage zu treffen, dass WordPress-Blogs schlechter ranken. Das einzige, was wir schlußfolgern können, ist, dass WordPress kein Showstopper ist, wenn es ums Ranking geht.

Warum diese Zahlen nicht unbedingt der Weisheit letzter Schluss sind

Ich habe ganz oben geschrieben, dass wir eine zufällig ausgewählte Stichprobe von Suchanfragen benötigen. Dazu brauchen wir aber eine Logdatei mit allem Suchanfragen eines längeren Zeitraums von allen Suchmaschinen (in DE würde Google wahrscheinlich reichen). Am besten die Suchanfragen eines Jahres. Warum? Weil die Weihnachtsplätzchensuchanfrage aus dem November eine sehr geringe Chance hätte, bei einer Stichprobe im Mai dabei zu sein. Das Problem: Wir haben so eine Logdatei nicht. Ein SEO könnte die Webconsole-Daten von mehreren Projekten ziehen und daraus eine Stichprobe von Suchanfragen entnehmen. Aber es ist unwahrscheinlich, dass ein SEO genau die Projekte betreut, die die Suchanfragen der Gesamtpopulation aller Suchanfragen so beinhalten, dass wir von einer zufällig gewählten Stichprobe ausgehen können. Es könnte halt sein, dass genau die Suchanfragen, die wir jetzt hier haben, die von Google aufgefundenen Seiten mehr oder weniger WordPress beinhalten. Wir haben einen Fehler, und wir können die Größe dieses Fehlers leider nicht berechnen.

Und dann ist die Frage, was wir eigentlich genau wissen wollen 🙂 Wollen wir wissen, wie häufig WordPress-Seiten in den Suchergebnissen sind? Oder wie häufig Nutzer auf einer WordPress-Seite landen? Ich habe die erste Frage so einigermaßen beantwortet (immer mit Vorsicht zu genießen wegen des suboptimalen Samples), für die zweite Frage müsste ich mir auch noch Position, CTR und Suchvolumen anschauen, um die Wahrscheinlichkeit zu berechnen, dass jemand da drauf geklickt hat und wie viel Traffic es hier gibt. Auch spannend. Hab ich jetzt aber nicht gemacht. Hole ich vielleicht einmal nach.

 

Filed under: Data Science, SEO

No comment yet, add your voice below!


Add a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comment *

Name *
Email *
Website