Wird mein Content gelesen? Sichtbarkeit von Elementen messen!

Im September 2017 hatte ich noch darüber geschrieben, dass die Scrolltiefe ein besserer Indikator dafür wäre, ob ein Inhalt gelesen wurde als die reine Sitzungsdauer, die eh Quatsch ist. Einen Monat später veröffentlichte Google dann eine neue Funktion im Google Tag Manager, einen Trigger für die Sichtbarkeit von Elementen (in der deutschen Version der Release Notes fehlte der Hinweis). Damit lassen sich einige Nachteile des Scrolltiefen-Ansatzes kompensieren, vor allem die Einschränkung, dass nicht jede Seite gleich lang ist und “75% gelesen” nicht immer bedeuten muss, dass der Inhalt auch bis zum Ende gelesen wurde (75% wurde deswegen gewählt, weil viele Seiten einen immensen Footer haben und die Nutzer daher nicht zu 100% runterscrollen). Eine Seite bei mir hat so viele Kommentare, dass sie mehr als die Hälfte des Inhalts ausmachen. “Wird mein Content gelesen? Sichtbarkeit von Elementen messen!” weiterlesen