Privacy

Generelle Gedanken zur Privatsphäre

VPN plus Random Agent Spoofer

  • Gegen die Vorratsdatenspeicherung hilft ein VPN (Virtual Private Network). Bei der Auswahl des Providers ist darauf zu achten, dass dieser nichts mitloggt, also keine Verbindungsdaten, denn ansonsten werden die eigenen Schritte im Netz wieder beobachtet, nur woanders. Im schlimmsten Fall werden die Verbindungsdaten übergeben. In dem Bild oben sieht man ein Beispiel, dass ich mit meinem Rechner angeblich in Israel bin, obwohl ich auf dem Sofa in Hamburg sitze.
  • Für Firefox empfiehlt sich das Add-on Random Agent Spoofer, das das Profil des Rechners und Browsers zufällig ändert bei jedem Neustart des Browsers. Dadurch wird ein Fingerprinting verhindert. Zusammen mit einem VPN sowie weiteren Einstellungen im Firefox-Browser (immer den privaten Modus verwenden etc) ist ein Tracking nicht mehr ohne Weiteres möglich. In dem Bild oben sieht man zum Beispiel, dass ich angeblich mit einem MacOS 10.11 und dem Safari-Browser unterwegs sei. Nichts davon stimmt.
  • Software wie auch Hardware können “nach Hause” funken, und das tun sie zum Teil auch. Freie Software, deren Quelltext offen ist, kann auf solche Hintertüren überprüft werden. Bei Hardware ist das zum Teil schwieriger zu überprüfen, aber auch hier existieren belegte Fälle, dass Hardware Daten “nach Hause” sendet. Eine Liste freier Software:
    • Thunderbird (Mail Client)
    • Firefox
    • Tunnelblick (VPN Client)
  • Browser-AddOns können auch beobachten und Informationen weitergeben.