Menu

tom alby

data science, technik und roller derby fotografie

Erfahrungen mit tado: Idee gut, Rest suboptimal

Gleich vorab: Ich wünschte, ich könnte mich den Begeisterungsstürmen für tado anschließen, schließlich habe ich tado ausgesucht, weil ich wirklich glaube, dass das System mein Heizungs-Problem lösen kann. Bisher aber sind meine Erfahrungen mit tado weniger gut, und das liegt nicht am System selbst, sondern vor allem an der Hotline sowie den suboptimalen Hilfetexten. (mehr …)

Kostenloses und automatisiertes SEO-Monitoring mit R und AWS

SEO-Monitoring mit R und AWSLangsam hält R Einzug in die Welt der Suchmaschinenoptimierung, und auch wenn R am Anfang etwas verwirrend sein mag (funktionale Programmierung anstatt prozedural), so kann man mit wenigen Zeilen Code coole Sachen bauen. Als Beispiel soll hier ein kostenloses SEO-Monitoring dienen, das natürlich kein bisschen mit Sistrix und Co mithalten kann, aber wenn man nur seine eigenen Rankings verfolgen will, dann ist dies eine tolle und vor allem kostenlose Lösung. (mehr …)

mv: argument list too long – Millionen von Dateien verarbeiten

Aufgrund meiner Vergesslichkeit hatte ein cron job mehr als 3 Millionen Dateien in einem Verzeichnis angesammelt, die ich nun verarbeiten wollte. Damit mein Skript nicht tagelang daran arbeitet (mehr 60 GB an Daten!), sollten die Dateien in kleinere Häppchen verteilt werden. Leider kam mv nicht damit klar, es beschwerte sich mit “argument list too long”. Die Abhilfe schafft eine Kombination von Kommandozeilen-Befehlen:

find ordner1/ -name ‘2017-07*’ -exec mv {} ordner2 \;

Roller Derby: Kick Ass Cup 2017

Our home team Harbor Girls invited teams from France and Belgium to this year’s Kick Ass Cup, so I write this in English in case that someone from these teams reads these lines.

The Stuttgart Valley Rollergirlz, the Brussels Derby Pixies, and the Caen Roller Derby gave our Harbor Girls a hard time. And also me. I am not a roller derby expert, but some of the situations seemed to be much faster than I am used to. It is difficult enough to shoot a moving target, and it gets even more difficult when the target moves faster than what you expected it to be. I switched from Autofocus to manual focus, back and forth, and now I admire Stefan’s work even more as he only focusses manually with his Leica. The venue added more difficulty due to the sparse light as soon as the sun went away. When the sun light entered through the windows, it’s sunbeams were not spread evenly, so I spent much time adjusting settings etc.

(mehr …)