Implementierung testen

Google Tag Manager

Nach der Implementierung muss das korrekte Einfließen der Daten kontrolliert werden. Beim Google Tag Manager geht das mit dem Vorschau-/Debug-Modus, bei dem die Seite aufgerufen wird und im unteren Teil der Seite angezeigt wird, welche Tags wann gefeuert wurden und wie der Inhalt des Data Layers aussieht (siehe Abbildung). Dies funktioniert natürlich nur, wenn man Zugriff auf den Google Tag Manager der Seite hat.

Wichtig: Ist der Preview-Modus bereits aktiviert und wird dann noch etwas am Setup geändert, dann muss die Vorschau aktualisiert werden. Allerdings werden nicht immer alle Variablen-Werte angezeigt, zum Beispiel wenn ein customTask verwendet wird:

In diesem Fall können Tools weiterhelfen, die übrigens auch Außenstehende nutzen können, ohne dass sie selbst Zugriff auf ein mit der Seite verbundenes Google-Konto besitzen.

Google Analytics

Google Analytics bietet den Bereich Echtzeit an, in dem Seitenzugriffe, aber auch Events mit einer kleinen Verzögerung von wenigen Sekunden beobachtet werden können:

Dadurch kann das Ankommen der Daten in Google Analytics getestet werden.

Google Tag Assistant

Der Google Tag Assistant für Chrome erlaubt das Beobachten von Tags und den von ihnen gespeicherten Variablen.

Dieses Tool kann genutzt werden, auch wenn man keinen Zugriff auf die Google Analytics Property hat. Es zeigt zudem auch Werte an, die im Debugger noch nicht zu sehen sind, wie zum Beispiel hier die Werte der Custom Dimensions.

Das Killer Feature ist hier aber die Möglichkeit, die feuernden Tags aufzunehmen und sich sozusagen eine Sequenz anzeigen zu lassen, die “gefilmt” wird, während man selbst die Seite lädt oder mit ihr interagiert. Dies ist ein sehr guter Weg, um Fehler zu finden, aber auch um herauszufinden, was eine Seite eigentlich genau trackt.

Der Google Tag Assistant funktioniert nicht, wenn Google Analytics über sendBeacon die Daten schickt, da hier ein Post-Request genutzt wird und kein Get-Request. Für den Anwender sieht es so aus als ob Google Analytics nicht mal installiert wäre. Hier hilft der Google Analytics Debugger.

Google Analytics Debugger

Ein weiteres Tool, um zu beobachten, ob ein Tracking funktioniert oder was von einer Seite getracked wird, ohne dass wir Zugriff auf die Seite haben, ist der Google Analytics Debugger. Dieser kommt etwas technischer daher, aber auch hier kann sehr genau nachvollzogen werden, was im Tracking passiert.

Um die Daten zu sehen, muss in Chrome unter Anzeigen -> Entwickler -> Entwicklertools die Console ausgewählt werden.

Adobe Debugger

Similar to the Google Tag Manager, Adobe has their own debugger. The nice thing here is that you can see everything that happens in a second browser window.

Tracker-unabhängige Ansätze

Entwicklertools/Network

In Chrome unter Ansicht -> Entwickler -> Entwickler-Tools den Abschnitt Network auswählen, Seite laden und dann beobachten, was alles genau geladen wird.

Wählt man wie in dem Beispiel oben “collect” aus, so sieht man, was Google Analytics gerade “nach Hause” schickt, in diesem Fall ein Event für Element Visibility.

Ghostery

Finally, Ghostery is not only a great tool for blocking ads, but also for monitoring ads since all the products above mostly monitor their own breed (Google sees Google products, Adobe sees Adobe products).