Erfahrungen Scalable Capital und Quirion

Mein mittlerweile vierter Artikel zum Thema Scalable Capital und mein zweiter zu Quirion. Unter meinem ersten Artikel zu Scalable Capital sammeln sich eine Vielzahl von Kommentaren, selbst von einem der Scalable Capital-Gründer, und ich bin ehrlich gesagt immer wieder erstaunt, wie sich manche Anleger nach nur wenigen Monaten Erfahrung mit Scalable Capital oder anderen Robo Advisorn ein Urteil erlauben. Genau das aber wird gesucht: Erfahrungen Scalable Capital ist das häufigste Suchwort, mit dem Nutzer von Google auf diese Seite kommen. Zeit für ein Update.

Die Vorgeschichte

Nachdem ich mit der Performance des im Mai 2016 eröffneten 10% VaR-Depots bei Scalable Capital nicht besonders zufrieden war, hatte ich im August 2017 ein zweites mit 20% VaR sowie ein Depot bei Quirion, dem Robo-Advisor der Quirin Privatbank, eröffnet. Bei beiden Anbietern sind 10.000€ Mindesteinsatz erforderlich, bei Quirion gab es damals noch ein Angebot, dass bis 10.000€ keine oder verringerte Gebühren erhoben werden.

Der Quirion-Roboter wurde mittlerweile sogar Sieger bei der Stiftung Warentest, die im Heft 8/18 RoboAdvisor testete. Scalable Capital bekam lediglich ein “befriedigend”. Angeblich weil das Portfolio ein Übergewicht bei bestimmten Assetklassen aufgezeigt hatte.

Nun habe ich selbst keine guten Erfahrungen mit der Stiftung Warentest gemacht, sei es, dass eines der Produkte, an denen ich selbst gearbeitet hatte, unfair getestet wurde (und die Tester inkompetenter waren, als ich es für möglich gehalten hätte), sei es, dass ich einem Testbericht folgte und ein Produkt kaufte, das grotesk schlecht war. Seitdem bin ich was die Stiftung Warentest betrifft sehr vorsichtig geworden.

Quirion-Depot aufgelöst

Erfahrungen Scalable Capital 20% VaR
20 VaR-Portfolio bei Scalable Capital über 12 Monate

Und auch hier haben sich meine Erfahrungen nicht mit denen der Stiftung Warentest gedeckt, auch wenn diese Institution für die meisten Deutschen der Weisheit letzter Schluss ist. Dennoch: Nach einem Jahr habe ich das Depot bei Quirion wieder aufgelöst, meine beiden Scalable Capital-Portfolios werde ich behalten.

Das Quirion-Depot hatte mit einem 50%/50%-Anteil von Anleihen zu Aktien meiner Meinung nach ausreichend Potential, brachte es aber in diesem einen Jahr nur auf 1,95% zeitgewichtete Rendite. Transaktionen habe ich keine beobachten können, das Depot wirkte statisch auf mich, aber vielleicht habe ich hier auch was übersehen. In der FAQ steht, dass das Depot mindestens einmal im Jahr aktualisiert wird. Merkwürdig übrigens diese Aussage in den FAQ:

Bei quirion vertraust du die Verwaltung deines angelegten Geldes den quirion-Vermögensverwaltern an, um Zeit für andere Dinge zu haben und dich nicht täglich mit neuen Marktentwicklungen und Anlageentscheidungen beschäftigen zu müssen.

Kein Wort von einem RoboAdvisor. Genaueres wie der Robo Advisor hier funktioniert, habe ich nicht gefunden. Dazu mehr weiter unten.

Ganz anders Scalable Capital, hier sind einige Transaktionen pro Monat zu sehen, und zwar in beiden Portfolios. Und die Ergebnisse? Mein gleichzeitig gestartetes 2. Portfolio bei Scalable Capital mit 20% VaR brachte es auf 3,70% zeitgewichtete Rendite nach einem Jahr, die Entwicklung ist in der Grafik zu sehen. Der Aktienanteil liegt hier bei 67%.

Erfahrung 10% VaR Portfolio Scalable Capital
10% VaR Scalable Capital Portfolio

Mein über 2 Jahre altes 1. Portfolio bei Scalable Capital mit 10% VaR hat sich in den über 2 Jahren nicht unbedingt besser entwickelt, aber hier sind auch zwei verschiedene Investmentansätze implementiert. Der Aktienanteil liegt hier bei 34%. Die zeitgewichtete Rendite beträgt 3,92%, allerdings war ich hier nie im Minusbereich wie bei dem risikofreudigeren Portfolio; natürlich kann das auch am Zeitpunkt gelegen haben.

Insgesamt eine aus meiner Sicht überschaubare Performance, schließlich waren wir letztes Jahr schon um die 4% bei meinem älteren Portfolio, aber immer noch besser als die von Quirion. Natürlich ist ein Jahr nicht viel Zeit. Aber ich bin noch nicht fertig mit meinem Vergleich.

Überraschung: Der Mensch gewinnt (noch?)

Wie bei den bisherigen Vergleichen ist auch immer noch mein Finanzberater im Rennen, der die gleiche Summe bekommen hat wie jedes meiner Portfolien bei Scalable Capital. Und das zweite Jahr hintereinander gewinnt er den Vergleich mit einer zeitgewichteten Rendite von 10,36%. In dem Tool wird auch eine zeitgewichtete Rendite p.a. angegeben, was ich für extrem wertvoll und eigentlich auch notwendig halte. Diese liegt bei 5,30%. Laut seinen Angaben ist das Geld auch mit einem Verlustrisiko von -10% investiert, ich kann daher also mit dem 10% VaR-Portfolio von Scalable Capital vergleichen. Allerdings geht hier auch seine Gebühr von 1% runter. Damit ich nicht weiter Fragen bekomme, ob ich nicht selber Investment-Tipps geben kann (kann ich nicht!), hier der Link zum XING-Profil meines Beraters; die Reklame hat er sich verdient 🙂

Hier sollte noch erwähnt werden, dass meines Wissens nach keine Umschichtungen vorgenommen wurden. Mit anderen Worten: Wie bei quirion regiert die ruhige Hand, anders als bei quirion sind die Ergebnisse aber besser.

Fazit

Entweder ist mein Anlageberater ein besonders Guter oder die Robo Advisor sind noch nicht da, wo sie sein sollten, oder vielleicht sogar beides. Ich weiß es nicht. Auch scheinen sich die Robo Advisor-Ansätze von quirion und Scalable Capital grundsätzlich zu unterscheiden: Während quirion eher eine Art Assistent anbietet, der auf Basis von Regeln eine Anlagestrategie auswählt, die von Menschen vorher konfiguriert zu sein scheint, verwendet Scalable Capital meiner Meinung nach das innovativere Konzept und empfiehlt dem Investment-Team Portfolio-Umschichtungen; auch hier traded der Algorithmus noch nicht selbst, denn das darf er anscheinend noch nicht. Das ist meiner Meinung nach trotzdem der bessere Ansatz, und er hat sich in diesem einen Jahr, das zugegebenermaßen kurz ist, auch gegen Quirion durchgesetzt. Sehr gut wird der Unterschied zwischen den RoboAdvorsor-Ansätzen in den FAQ von SC erklärt.

Aber auch bei Scalable Capital ist nicht alles Gold, was glänzt. Was mich an Scalable Capital nervt: Ebenso wie bei Quirion wird keine zeitgewichtete Rendite p.a. angegeben. Warum nicht? Und warum darf man in der Android App keine Screenshots erstellen? Absoluter Quatsch! Und wie oben schon geschrieben, knapp 4% in mehr als zwei Jahren in dem älteren Portfolio sind keine herausragende Leistung meiner Meinung nach, insbesondere wenn man sich die Ergebnisse meines Finanzberaters anschaut.

2 Jahre sind immer noch keine lange Zeit im Finanzbereich. 1 Jahr erst recht nicht. Noch gewinnt der Mensch in meinem Vergleich.

  • Seit April_2017 investiert. Risikoklasse 15%. Ergebnis nach 1 1/2 Jahren in meinen Augen SCHLECHT! ca. -1,5% zeitgewichtete Rendite. Das habe ich mir anders vorgestellt! Bei Anlagen hauptsächlich oder ausschließlich in ETFs ist das Ergebnis m. E. miserabel. Hätte man die Kohle selbst in vernünftige ETFs oder Aktien investiert, sähe die Rendite vermutlich anders aus. Ich bin mit dem Ergebnis nach ca. 1.5 Jahren (auch wenn 2018 ein sehr volatiles Jahr war und ist) überhaupt nicht zufrieden. Eine Veranstaltung von SC in 2017 hat mich zur Investition veranlasst, die ich jetzt im Nachhinein bereue.

  • Hallo,

    ich bin auch seit Januar 2017 bei scalable capital. Leider hat sich mein Depot nur um 1% vermehrt. Zuerst mit der Risikoklasse 20 und seit 8 Monaten mit der höchsten Risikoklasse.

    Mein Fazit nach jetzt knapp 21 Monaten – schlechte Performance und ich werde Scalable Capital verlassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.